Bunker Valentin – Ort zum (Ge-)Denken

Eingetragen bei: Daheim | 0

Mit einigen Kollegen machte ich mich neulich auf, um den Denkort Bunker Valentin in Bremen-Farge einmal kennenzulernen. Dr. Marcus Meyer führte uns durch die historische Stätte, deren tote Steine mehr und mehr lebendig wurden. Durch Geschichten. Durch Bilder. Kalt war es nicht nur draußen, und regnerisch. Kalt auch die Atmosphäre in einigen Bereichen. Man lernt nicht nur, man spürt. Und denkt, wie konnte das alles so kommen. Ein ganz wichtiger Denkort, den ich nur jedem ans Herz legen kann. Am besten radelt man einfach mal dorthin. Und keine Bange: Depressionen haben niemanden von uns heimgesucht.

Den Film habe ich für den Bremen-Blog erstellt. Es war mein erster Film, den ich selbst umgesetzt habe.

Eigentlich möchte ich dazu auch gar nicht mehr schreiben, ihr solltet unbedingt selbst hin. Für den nächsten Sommer nehme ich mir vor, eine Radtour dorthin zu unternehmen. Dann fotografiere und schreibe ich vielleicht nochmal.

Übrigens ist der Eintritt – ohne Führung – kostenlos. Innen und außen gibt es Tafeln mit Fotos und Text, aber nur so viel dass es einen nicht überfordert.

Der Blick in die beiden abgesperrten Hallen war übrigens fast schwarz, super dunkel. Nur in der Bildbearbeitung zeigen sich die Details. Die Stimmung an dem kalten regnerischen Tag war schon sehr beeindrucken, ein wenig beängstigend. Dann noch die Geschichten der Zwangsarbeiter dazu, brrr.

 

Hinterlasse einen Kommentar