Besuch bei Hopper Bräu

Besuch bei Hopper Bräu

Eingetragen bei: Unterwegs | 0

Einige Wochen ist es schon her, dass ich mit Olaf bei Hopper Bräu war. Egal, ich möchte euch meine Begeisterung nicht vorenthalten. Besser spät als nie, oder wie war das?

Premiere auf der Fisch & Feines

Hopperbräu bei der Fisch & Feines
Hopperbräu bei der Fisch & Feines

Es war kalt, im November 2015. Das Craft Beer Event hatte auf der Messe Fisch & Feines Premiere, und ich lernte Hopper Bräu kennen. Zuerst ging es um die Optik, die Flasche war so schön. Das wollte ich probieren. Nun wisst ihr auch, warum wir uns dieses Flaschen-Modell bestellt haben. Es gab den Hellen Wahnsinn (inzwischen ist aus dem Wahnsinn die Aufregung geworden) und den Amerikanischen Traum.

Später lernte ich irgendwann meinen Hopper-Liebling kennen, die Dunkle Macht. Und der wollte ich einmal einen persönlichen Besuch abstatten. Auf nach Hamburg.

Angekommen - sind wir hier richtig?
Angekommen – sind wir hier richtig?

Hopper Bräu mit Industriecharme

Industriecharme und Craftbeer, wie geht das zusammen? Na ja, ab einer gewissen Größe braucht es eigene Anlagen. Dann kommen neue Sorten hinzu, und dann ändern sich auch die Flaschen, weil es praktischer ist. Günstiger, oder die schönen Flaschen passten nicht ins Mehrweg-System, oder so. Aber der Brauer braut immer noch handwerklich.

Hinter dem eher tristen Eingang ist auf einmal Leben. Dort befindet sich die Container-Bar, richtig klasse. Hinter uns findet ein Braukurs statt, jeder kann am Ende seinen Plastik-Gärbehälter mitnehmen.

Container-Bar neben Lager-Tanks
Container-Bar neben Lager-Tanks

Nebenbei treffen sich auch Gruppen zu Führungen, die ebenfalls der Brauer durchführt. Der, der eines meiner Lieblingsbiere kreiert hat, die Dunkle Macht. Manche lieben und manche hassen es, ich gehöre zur ersten Sorte.

Die Dunkle Macht - alles meins!
Die Dunkle Macht – alles meins!

Mein Fazit: Ein Ausflug dorthin lohnt sich wirklich, weil es einfach so unspektakulär und anders ist. Das Bier dort trinken wo es gemacht wird, ohne Trennung. In Arbeitsatmosphäre. Übrigens gibt es auch Heizgeräte für ganz kalte Tage!

Und wer es dorthin nicht schafft, kann Glück haben und einen Stand von Hopper Bräu auf den Craft Bier Tagen bei der Union Brauerei in Bremen besuchen. Bei den letzten Veranstaltungen waren sie jedenfalls dabei.

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsert. Ich schreibe das einfach so.

Hinterlasse einen Kommentar