Fugg You ohne Rhabarber

Fugg You: Bier mit Fuggles und Rhabarber

Eingetragen bei: Möckernbräu | 0

Rhabarber-Ketchup, -Kuchen oder -Kompott kennt man ja, aber Rhabarber-Bier? Ich wollte es mal probieren. Und verwendete auch gleich die letztjährige gefrorene Hopfen-Ernte der Sorte Fuggles, die Freunde noch in der Truhe fanden.

Als ich meinen Rhabarber erntete, musste ich ihn leider zuerst einfrieren, denn zum Brauen war gerade keine Zeit. Wie ihr sicher wisst, soll Rhabarber bis spätestens zum Johannistag am 24. Juni geerntet werden, vor allem weil er danach zu viel Oxalsäure enthält. Diesmal wollte ich probieren, wie die leckeren sauren Stangen im Bier schmecken. Dafür teilten wir die Würze: Eine Hälfte wurde nicht „veredelt“, die andere schon. Das lag an der geringen Erntemenge und an dem Umstand, dass man das Ergebnis so vergleichen kann.

Rhabarber aus dem Garten
Rhabarber aus dem Garten

Den Rhabarber haben wir aus der Kühlung geholt und mit heißem Wasser übergossen, damit auch die letzten möglichen Wildhefen und Bakterien vernichtet werden.

Den Milchzucker haben wir in abgekochten Wasser aufgelöst und direkt in den Sud gegeben, der Rhabarber kam in eine Gewürzkugel, damit haben wir gestopft. Der Milchzucker sollte verhindern, dass das Bier zu sauer schmeckt.

Special-Sud mit Rhabarber und Milchzucker
Special-Sud mit Rhabarber und Milchzucker

Der für den Namen verantwortliche Fuggles ist am Ende nicht heraus zu schmecken, das war aber auch nicht zu erwarten bei der kleinen Menge. Dennoch ist er ein schöner Namensgeber.

Das Bier – ein Ale, genauer kann der Bierstil nicht beschrieben werden – schmeckt eher süßlich; mir gefällt es, aber es ist nicht mein Highlight unter den Möckernbräu-Varianten. Trotz des nicht vergärbaren Milchzuckers ist die Variante mit dem Rhabarber etwas weniger süß. Die Frucht schmeckt man nicht heraus wenn man von ihr nichts weiß, sie gibt dem Ganzen aber etwas Säure und damit Frische. Schaum und Vollmundigkeit sind hier weniger ausgeprägt.

Mein Fazit: Besser Bier ohne Rhabarber brauen und ein schönes Gericht mit leckerem Rhabarber-Ketchup dazu essen. Davon hat man mehr. Und genau das werde ich gleich tun …

Fugg You mit Rhabarber
Fugg You mit Rhabarber

Daten und Fakten

Brautag: 09.07.2019

  • Malz: Spring Pale Ale, Best RedX, Hafermalz, Carabelge, Rauchmalz
  • Hopfen: Palisade und East Kent Golding (Pellets), Fuggles (Mini-Ernte von Freunden)
  • Hefe: Safale K-97 (obergärige Trockenhefe)
  • Sonstiges: Teil des Sudes mit Rhabarber (geforene Ernte aus dem eigenen Garten) und Milchzucker
  • Ergebnis: Siehe Text oben.
  • Stammwürze: 13,2 %
  • Alkoholgehalt: 5,1 %

Pin it – auf Pinterest:

Möckernbräu Fugg You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.