Nervenkekse zu dick

Nervenkekse, das süße Universalheilmittel

Eingetragen bei: Topf & Beet | 0

Letztens habe ich mal wieder in die Unterlagen von Kalle geschaut und ein tolles Rezept gefunden: Nervenkekse, oder auch Energiekekse. Genau das brauchte ich. 

Die Kekse sollen prima sein. Gegen Konzentrationsschwäche und Müdigkeit, sie schärfen die Intelligenz und tun den Nerven gut. Sogar sollen sie vor Alterungsprozessen schützen, Ruhe und gute Laune bringen und Schadsäfte mindern. Hört sich an, als wären die für mich gemacht. Also ran an den Ofen.

Das genaue Rezept könnt ihr bei mir erfragen, das kann ich nicht einfach veröffentlichen. Aber ich umreiße das grob: Neben Butter, Zucker und Eiern sind da Dinkelmehl, Mandeln, Zimt, Muskat und Nelken drin. Also Obacht: In Maßen genießen, denn das ist ein Heilmittel!

Nun hatte ich ja vorher keine Kekse zur Intelligenzförderung gegessen, so dass ich nicht in der Lage war „2-3mm dick“ zu lesen. Statt mm las ich cm, warum auch immer. Schmeckte dann auch nicht so gut, und führte sicher zu Überdosierung. Also, oben das Bild meiner Kekse, und unten eine Darstellung wie die eigentlich aussehen sollen.

Fazit: Ich merkte nix, Olaf auch nicht. Eventuell muss man die Kekse dafür als Kur über mehrere Wochen essen!? Schmecken tun sie aber gar nicht schlecht.

Nervenkekse korrekt gemacht
Nervenkekse korrekt gemacht

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.