Asche-Berg im Ofen

Schrubben mit Asche und Kaffee

Eingetragen bei: Topf & Beet | 2

Viele Putzmittel schaden der Umwelt durch ihre Inhaltsstoffe und die Plastikverpackung. Ich versuche, die Reinigung nachhaltiger zu gestalten. In diesem Fall gibt es zwar noch Scheuermilch im Haus, aber wo es geht und reicht nutze ich Asche. Und auch Kaffeesatz kommt zum Einsatz.

Asche – nachhaltiges Scheuermittel

Auch wenn mein Ofen im Winter nicht oft an ist, es sammelt sich doch jede Menge Asche an. Diese braucht nicht entsorgt werden, denn sie eignet sich prima zum Schrubben und Scheuern. Dafür siebe ich sie einfach in einen Topf.

Asche sieben
Asche sieben

Dann wird in Flaschen umgefüllt, und die Asche kann einfach auf die Flächen gestreut werden. Der kleine Rest kommt in die Biotonne.

Asche in die Flasche
Asche in die Flasche

Mit Wasser und einem Schwamm (oder einer Seifenablage aus Luffa, auf der immer meine Kernseife liegt) geht das Putzen dann ganz leicht. Das macht es noch lange nicht zu meinem Hobby, aber – muss ja …

Asche zum Scheuern!
Asche zum Scheuern!

Asche-Dünger habe ich noch nicht ausprobiert, wäre aber noch eine Idee.

Wundermittel Kaffeesatz

Kaffeesatz ist noch vielfältiger nutzbar als Asche. Auf der Seite Smarticular findet ihr 16 Anwendungsmöglichkeiten. Kaffeesatz trockne ich hin und wieder, und nutze ihn als Dünger. In der Dusche steht er als Peeling, dazu habe ich allerdings selten Lust, weil man das Pulver dann auch wieder aus der Dusche kriegen muss.

Kaffeesatz trocknen
Kaffeesatz trocknen

Es wird auch beschrieben, dass Kaffeesatz als Scheuermilch verwendet werden kann, oder zur Reinigung von Glasvasen und mehr. Ich habe versucht, das Waschbecken damit zu schrubben. Das ging längst nicht so gut wie mit Asche, und die Reste bekam ich auch nicht so gut raus. Habt ihr damit bessere Erfahrungen?

Kaffee zum Scheuern?
Kaffee zum Scheuern?

Ich werde wohl weiterhin Asche in Bad und Küche, und Kaffeesatz im Garten nutzen. Und damit hoffentlich einen kleinen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten. Geld kann ich damit natürlich auch sparen. Besonders schön ist, dass der Aufwand wirklich nicht groß ist, und beides gut gelagert werden kann.

Zu meinem Standard-DIY-Reiniger-Arsenal gehören auch Orangen-Essigreiniger, Spüli und Glasreiniger. Dazu kommt Nicht-DIY-Kernseife. Dazu schreibe ich euch demnächst mal was.

Womit schrubbt ihr euer Haus natürlich und umweltfreundlich? Oder wofür nutzt ihr Asche und Kaffeesatz?

Pin it – auf Pinterest:

Schrubben mit Asche und Kaffee

2 Antworten

  1. Ronald

    Ich habe ab und an Ringe von heißen Tassen auf meinem lackierten Naturholztisch in der Küche. Asche auf Zeitungspapier, leicht angefeuchtet, läßt die Ringe einfach wieder verschwinden, wenn man damit kräftig drüber reibt. Nichts anderes hat je derart gut geholfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.